Unterland startet mit dem 1. großen Umzug

24. Januar 2016

Tausende von Zuschauer drängten sich am Sonntagnachmittag in mehreren Reihen am Straßenrand und bildeten eine tolle Kulisse für den ersten großen Faschingsumzug im Unterland in Ellhofen der Kampagne.

ELLHOFEN Der Bonbonregen will in Ellhofen kein Ende nehmen. Und das ist überhaupt nicht schlimm, sondern bei den Tausenden Besuchern, die beim ersten großen Narrenzug der Region in dieser Saison die Straßen säumen, höchst willkommen. Petrus lässt die Schleusen zu. „Und auch der Herrgott behält sein Narrenkonfetti oben“, sagt Vizepräsident Martin Albrecht lachend und meint den Schnee.

„Idealbedingungen“ also für die Karnevalsgesellschaft im Weinsberger Tal, meint Denis Löhsl. Aber auch eine Herausforderung für den knapp 400 Mitglieder starken Vereine mit ihren 150 Aktiven. Der Präsident geht davon aus, dass an diesem Sonntag die Marke von 10.000 Zuschauern locker geknackt wurde.

Die Sulmtalnarren (SNE) haben mit Unterstützung von 60 befreundeten Vereinen wieder einen farbenfrohen Zug zusammengestellt. Die am weitesten Angereisten kommen aus dem Raum Karlsruhe. „Das sind vor allem Brauchtumsgruppen“, sagt der Vize. Karnevalsgesellschaften, aber auch Brauchtumsgruppen, kommen auch aus dem Großraum Stuttgart.

Auf knapp 2200 Mitwirkende, unterteilt in 140 Gruppen und fast 50 Fahrzeugen kam der Festzug am Sonntag. Bei den Sulmtalnarren regiert kein Prinzenpaar, sondern die Symbolfigur, der Ellhofener Till, der nicht nur den Narren den Spiegel vorhalten soll. Er führt den Umzug an.

Wie gewohnt trafen sich im Anschluss des Umzuges die Abordnungen der Vereine auf Einladung des Bürgermeisters zum Empfang im Ratssaal. Auch in der Gemeindehalle wurde durch einige Auftritte von Musikgruppen noch ordentlich Stimmung gemacht. (DPL)

Kommentare