Närrisches Tanzspektakel und Spaß von der Bütt

23. Januar 2016

Erste LWK Kinder- und Jugendprunksitzung in proppenvoller Gemeindehalle ist ein Erfolg

ELLHOFEN Die Premiere der ersten Kinder- und Jugendprunksitzung des Landesverbandes Württembergischer Karnevalsvereine (LWK) in der Ellhofener Gemeindehalle ist gelungen.
So sieht es nach einem 3-stündigen Feuerwerk der guten Laune auch Heike Schiele (46), 1. Vorsitzende der LWK-Jugend. „Die Halle ist voll. Für uns ist das ein Zeichen, dass es richtig war, ein solches Event zu starten“, freut sich Schiele und verweist darauf, dass es schon jetzt Interessen-ten als Ausrichter für 2017 gibt. Großen Dank richtet sie an die Sulmtalnarren und die Gemeinde. „Alles ist bestens organisiert. Besser geht es nicht. Zudem war es beeindruckend wie diszipliniert alle Kinder und Jugendliche sich bereits beim Rathaus-empfang gezeigt haben“, lobt die Vorsitzende die Hauptakteure des Nachmittags.
Dies bestätigt Ellhofens Bürgermeister Wolfgang Rapp. „Das war beeindruckend wie sich alle beim Empfang präsentiert haben“, lobt der Schultes. Zufrieden ist Sulmtalnarrenpräsident Denis Löhsl. „Was wir heute gesehen haben, war großartig. Das hat Format und Zukunft. Die Kinder und Jugendlichen haben es verdient sich auf großer Bühne vor großem Publikum präsentieren zu können“, so Löhsl.
Rund 170 Kinder und Jugendliche stehen an diesem Nachmittag auf der Bühne und sorgen für ein Tanzspektakel und Spaß aus der Bütt. Tom Nübling (17) als Moderator, der SNE-Jugendelferrat und Jugend-Tollitäten geben vom Elferratstisch aus die Narrenbühne frei.
„Ab ins All“, ein erstes tänzerisches Highlight setzt die SNE-Kükengarde. Der Narrenbau gerät beizeiten ins Wanken als der Spielmannszug Hemmingen mit Frontmann Dirk Steiner die Bühne rockt. Einen ersten Marschtanz präsentiert die Kükengarde von der Fasnetgilde Markröningen. Außer Atem aber mit strahlenden Gesichtern holen sie sich vom Elferratstisch ihre süßen Orden ab. Einen rasanten Tanz im Doppelpack zeigen Linda und Leni als Doppelmariechen vom Carnevalsclub Massen-bachhausen. Der jüngste Verein an diesem Nachmittag kommt aus Möckmühl. Die Mühlenkätzchen vom KV Mechitamulin zeigen ihr Können mit einem Marschtanz.
Tim Wörner als Jugendkater vom Gundelsheimer Carnevalverein steht in der Bütt und zeigt sich mit spitzer Zunge zum Thema Politik. „Einzug für die Minispatzen“, kündigt Mode-rator Tom Nübling den Schautanz der Renninger Schlüsselgesellschaft an ehe Tanzmariechen Vivian vom Faschingsverein Burgstetten einen temporeichen Tanz auf die Bühne legt. Die Kükengarde vom Carnevalsclub Massenbachhausen präsentiert sich in Rot und Weiß und wird beim Marsch-tanz zum gern gesehenen Hingucker. Viel Applaus des Publikums heimsen sich die Tanzkinder der Hemminger Strohgäunarren ein, die für ihren Pi-raten-Schautanz extra das eigene Narrenschiff mitgebracht hatte.
Mit Begeisterung wird der Auftritt von Tanzmariechen Selina vom KV Mechitamulin bestaunt. Lea Bergtold vom Carnevalsclub Massenbachhausen gefällt als Schülerin aus der Bütt. Tanzsport vom Feinsten zeigt Tanzmariechen Aurelia Weller von den Sulmtalnarren, dann heißt es Bühne frei für 19 Mädchen von den Buchtalfunken aus Massenbachhausen. Das Feuerwerk in Rot und Weiß wird mit einer Rakete begeistert gefeiert.
Die närrisch verkleidete Jugendkapelle vom Musikverein Ellhofen lädt zur Schunkelrunde ein ehe die SNE-Kindergarde mit bekannten Nena-Melodien zum Marschtanz einlädt. Beim Vortrag von Tanzmariechen Ronja vom Narrenverein Leingarten klatscht das Publikum begeistert mit. Mit der SNE-Jugendgarde und gezeigtem Schautanz geht es auf die Zielgerade der ersten Kinder- und Jugendprunksitzung ehe die Zigeunergarde der Fasnetgilde Markgröningen mit einem Marschtanz das letzte tänzerische Glanzlicht setzt.

Stichwort
Der Landesverband Württembergischer Karnevalsvereine (LWK) versteht sich als Dachorganisation aller in den ehemaligen Grenzen des alten Königreich Württemberg beheimateten Fastnachts- und Karnevalsgesellschaften sowie derer angeschlossenen Brauchtumsgruppen.
Dem Jugend-LWK gehören 150 Mitgliedsvereine mit rund 12000 Kindern und Jugendlichen an. (kre)

Kommentare